Der Fachplaner wirkt an der Erstellung des Brandschutzkonzeptes mit. Der Entwurf des Brandschutzkonzeptes ist im Detail mit Hochbau 8 abzustimmen. Folgende Punkte sind zwingend zu berücksichtigen:
– Die interne Alarmierung erfolgt über Ringbussirenen, die aus der Hausalarm- oder Brandmeldezentrale gespeist werden.
– Flucht- und Rettungswege werden in Anlehnung an die Muster-Schulbaurichtlinie mit einer Sicherheitsbeleuchtung ausgestattet.
– Automatische Rauchmelder sind aufgrund der Wartungskosten zu vermeiden. Abweichungen von dieser Vorgabe sind im Detail mit Hochbau 8 abzustimmen.
– Im Schulbereich ist im Regelfall eine Brandmeldeanlage vorzusehen. Abweichungen von dieser Vorgabe müssen vom Referat für Bildung und Sport und Baureferat Hochbau 8 genehmigt werden.
– Haupttrassen sind in Flucht- und Rettungswegen nicht zulässig. Auch Flurquerungen sind auf das mögliche Mindestmaß zu beschränken.
– Sprachalarmierungsanlagen (zum Beispiel bei Dreifachhallen, die der Versammlungsstättenverordnung unterliegen) sind in Abstimmung mit dem Prüfsachverständigen auf das sinnvolle Mindestmaß zu begrenzen.
– NRA-Anlagen werden bislang durch die Feuerwehr München händisch ausgelöst. Der Einsatz von automatischen Rauchmeldern zur Auslösung ist mit dem vorbeugenden Brandschutz abzustimmen.