Aufzugsnotruf

Es ist ein Aufzugsnotrufsystem nach EN 81 – 28 auszuführen. Die Aufschaltung erfolgt auf die Leitzentrale des Montagebetriebs, die Übertragung erfolgt mittels GSM. Die Kosten für die Einrichtung des Notrufes inklusive der monatlichen Kosten für die SIM-Karte und den...

Energiesparfunktionen

Die Energiesparfunktionen werden in zwei Stufen nach einstellbarer Zeit aktiviert. In Stufe 1 (z.B. nach 5 Minuten) werden die folgenden Komponenten deaktiviert: • Fahrkorbbeleuchtung • Anzeigen im Fahrkorb / an den Haltestellen Die Aktivierung von Stufe 1 erfolgt nur...

Steuerungsfunktionen

Der Aufzugszustand (Position, Fahrtrichtung, Geschwindigkeit, Fehlermeldungen) muss auf einem Display mit deutscher Menüführung ablesbar sein. Die Kommandosteuerung wird im Regelfall als • 1 – Knopf Sammelsteuerung (bis 3 Haltestellen) • 2 – Knopf...

Schaltschrank

Die Steuerungskomponenten sind in einem geschlossenen, schwingungsisolierten Schaltschrank aus Stahlblech (grundiert und lackiert) mit Drehflügeltüren sowie 10% Platzreserve in Schutzart IP31 oder besser anzuordnen. Die Schrankhöhe beträgt maximal 2,0 m. Die...

Maschinenraum / Steuerungsraum

Allgemein dient der Maschinenraum der Aufnahme der Antriebseinheit, der Aufzugssteuerung sowie aller weiteren Aufzugskomponenten wie z.B. der NRA – Steuereinheit. Der Zugang muss jederzeit leicht und sicher begehbar sein, die lichte Mindesthöhe beträgt 2,1 m. Die...

Entrauchung, Entlüftung und Entwärmung von Aufzügen

Grundsätzlich ist der Aufzugsschacht gemäß den Anforderungen der BayBO §37 mit einer Öffnung zur Entrauchung auszustatten. Der effektive, freie Querschnitt beträgt 2,5 % der Schachtgrundfläche mindestens jedoch 0,1 m². Bei der Landeshauptstadt München erfolgt die...