Fachlehrsäle

Für Fachlehrsäle ist je eine separate Wandverteilung mit abschließbarer Türe und den notwendigen Einbauten (in Abstimmung mit dem Hochbauamt, und in der Regel auch realisiert durch das Hochbauamt) vorzusehen. Neben der Tafel befindet sich die Mediensäule. An der Klassenrückwand (ggf. im Medienschrank) sind 2 Wandsteckdosen vorzusehen. Bei Gasanschlüssen und/oder Experimentierspannungen >50V Berührungsspannung ist eine Not-Aus-Schaltung gemäß den VDE-Bestimmungen DIN-VDE 0100 – 537 und DIN VDE 0100 – 723 vorzusehen.

Folgende Funktionen werden durch den Not-Aus nicht abgeschaltet:
– die Beleuchtung
– die Putzsteckdose bei der Eingangstür
– die Entlüftung der Giftschränke
– die Kühlschränke

Not-Aus-Taster sind vorzusehen
– an jeder Rettungswegtür
– an jedem Experimentierstand
(bis zu 3 Schülerplätze, 1 Not-Aus in der Mitte angeordnet).

Digestorien, fahrbar oder fest eingebaut, sind fachgerecht anzuschließen und in die Not-Aus-Schleife (außer der Abluft) mit einzubeziehen. Die Funktion der Gas-Ventil-Schaltung, die Versorgung mit Experimentierspannungen und die Ausstattung der Möbel erfolgt nach Vorgabe vom Hochbauamt!

Einbauten im Lehrertisch:

Für Beleuchtung (Schalter, Dimmer):
– Durchgangsbeleuchtung
– Raumbeleuchtung
– Mitschreibbeleuchtung
– Lehrertischbeleuchtung

Für Not-Aus-Schaltung:
– Not-Aus-Taster
– Schlüssel-Ein-Taster
– Ein-Leuchte (Farbe: rot)

Für Gassteuerung:
Steckdosen:
– ca. 5 Stück 230 V Wechselstrom, 16A
– Stück 400 V CEE, 16A

Die genaue Ausstattung der Lehrsaaltische ist im Detail mit der Fachabteilung des Hochbauamtes abzustimmen. In der Regel wird die Unterverteilung sowie die Steuerung der Labortische auch vom Lieferanten der Einrichtung realisiert. Die Zuständigkeit des Gewerkes Elektro beschränkt sich somit auf die Zuleitung, die Einbauten in den Wänden und die allgemeine Raumbeleuchtung. Bei Vorhandensein einer Vollverdunkelung in den Fachlehrsälen ist eine Rettungswegkennzeichnungsleuchte in Dauerschaltung notwendig.