Neben der Tür bzw. neben der Tafel ist eine separate Verteilung für den Fachlehrsaal anzuordnen. Bei der Elektroinstallation für Informatik-Lehrsäle ist hinsichtlich einer eventuellen späteren Erweiterung bzw. Nutzungsänderung besonderer Wert auf eine gut nachinstallierbare Installation zu legen. Die Verkabelung der Geräte erfolgt generell unter Beachtung der Möblierung vorrangig in Brüstungs- bzw. Fußbodenkanälen und in der Möblierung. Die Trennung in Stark- und Schwachstrominstallation ist einzuhalten. Fußbodenebene Bodentanks werden für den Schulbetrieb als ungeeignet angesehen. Bei nicht wandbezogenen Installationen sind fest mit dem Boden verschraubte Standsäulen zu favorisieren. Neben der Tafel ist eine Mediensäule mit den entsprechenden Einbauten (siehe Installation Klassenzimmer) vorzusehen. Im Raum ist ein Anschluss für einen Beamer bzw. ein Whiteboard vorzusehen. Beim Einsatz von Beamern bzw. Whiteboards sind die entsprechenden Anschlüsse vorzusehen. Verkabelungs- und Übersichtsschemata sind aus den Anlagen A 9.1 – A9.4 ersichtlich. Weitere Angaben zum EDV-Raum sind in den Planungsrichtlinien Hochbau 81 enthalten.