Zeitgemäße Elektroinstallation ist schon heute ohne Bussysteme nicht mehr denkbar. Sie ist die Grundlage für die Automatisierung aller Funktionen. Allerdings ist der Hauptanteil der Wohngebäude in Deutschland heute noch mit konventioneller Installation ausgestattet. Doch auch ohne Bussysteme gibt es eine Reihe von Automatisierungslösungen für Gebäude, die im Rahmen der konventionellen Elektroinstallation schon seit Jahren eingesetzt werden. Allen gemeinsam ist, dass sie mehr oder weniger Insellösungen darstellen. Sie wirken meist nicht direkt zusammen und ihr Zusammenwirken wird noch immer vom Menschen gesteuert.

Beispiele dafür sind:

  • Beleuchtungssteuerung
  • Dimmer zum Erzeugen von angepassten Lichtstimmungen (manuelles Lichtszenenmanagement)
  • Tageslichtabhängige Lichtsteuerung
  • Treppenlichtsteuerung
  • Zeitschalter, für die zeitliche Steuerung beliebiger elektrischer Geräte (z.B. Kaffeemaschine)
  • Bewegungsmelder/Anwesenheitsmelder
  • Anwesenheitssimulation mit Hilfe von Zeitschaltern mit Zufallsgenerator
  • Beschattung: Rollladen-, Jalousie- und Markisensteuerung
  • Tor- und Garagentorantriebe
  • Temperaturmessung und -regelung (einschließlich Einzelraumregelung) zur Komfortverbesserung und Energieeinsparung
  • Visualisierung von Schaltzuständen (Schalttableaus mit Kontrolllämpchen)
  • Energie- und Lastmanagement (effiziente Energieanwendung).

Raffstore oder andere außen liegende Sonnenschutzeinrichtungen können beispielsweise in Abhängigkeit von der Windstärke und der Sonneneinstrahlung als Gruppe oder einzeln gesteuert, mit einer Zeitautomatik gekoppelt oder auch handgesteuert werden. Solche Steuerungen lassen sich in Abhängigkeit von mehreren Variablen mit Hilfe eines Bussystems sehr elegant lösen.

Rein äußerlich wird die fortschreitende Gebäudeautomation durch neue Formen der Bedienungselemente erkennbar, z.B. 4-fach-Tastsensoren. Es gibt auch Ausführungen mit integrierten alphanumerischen Anzeigen und zunehmend mit kleinen Displays oder Tochscreens, die einen schnellen Überblick über die aktuellen Zustände der Anlage gewähren.