Die Stromversorgungen des Standortes und der Verteilerräume müssen den Bedarf für Komponenten, die durch IT@M oder zusätzlich durch den Nutzer bzw. die Hauptabteilung III – Informationstechnologie eingebracht werden, berücksichtigen. Verteilerräume dürfen NICHT mit Not-Aus-Schaltern versehen werden. Die Stromversorgung des Gebäudes muss ab der Gebäudehauptverteilung, mindestens aber für die einzelnen Etagenverteilerbereiche als TN-S Netz ausgeführt sein. Im Verlauf der Einspeisung für die Verteiler-schränke sollten möglichst wenig Verteilungen und Sicherungen vorgeschalten sein (Anlehnung an die Forderungen aus den Bereichen BMA und EMA). Die Elektroverteilungen sind mit Grob- und Mittelschutz auszustatten. In den Verteilerräumen ist ein Hinweis zur Lage des Elektroverteilers anzubringen, über den der Verteiler versorgt wird. Detailvorgaben siehe unter 4.1.1 Verteilerschränke. Es gelten die in den DIN EN 50174 und DIN EN 50310 (VDE 0800 Teil 2-310) festgelegten Bestimmungen zum Potentialausgleich und Stromversorgung.