Vertikale Steigetrassen

Vertikale Steigschächte in F90-Qualität sind aufgrund der nicht realisierbaren Nachbelegbarkeit unzulässig. Es sind vertikale Steigepunkte (Deckendurchbrüche in ausreichender Größe mit zugelassenem Brandschott) außerhalb von notwendigen Fluren und Treppenräumen zu realisieren. Die Steigtrassen sind komplett zugänglich zu halten um auch bei Nachbelegungen die Einhaltung der VDE-Vorschriften (Kabelbefestigung im Abstand von 60 Zentimetern) sicher zu stellen. Es ist möglich, die Steigepunkte aus gestalterischen Gründen zu verkleiden. (abnehmbar, Holz, Blech oder dergleichen, Zugangstüren mit Schließzylindern) Vertikale Steigetrassen mit Funktionserhaltsleitungen auf Trockenbaukonstruktionen sind unzulässig. Die erforderlichen Bereiche müssen als zugelassenes Mauerwerk oder als Betonwand ausgeführt werden.